C O N T E N T_____. C O N C E P T____M A K I N G_O F _____B O O K F A I R_____P R E S S_____T I M E T A B L E

. CONCEPT


Marc van den Broek hat mehr als 30 Jahre recherchiert und die Entstehungsgeschichten von mehr als 100 Technologien und Studien zurück verfolgt. In acht Textkapiteln und zwanzig Bildstrecken wird die Arbeitsweise Leonardo da Vinics veranschaulicht; werden Wege aufgezeigt, auf denen Wissen ins Italien der Renaissance gelangt sein könnte.

"Sie halten ein Album in den Händen, voller Kinderbilder unserer Epoche, der Neuzeit. Entstanden sind sie kurz nach der Geburt, während der ersten Jahre und während der pränatalen Phase. Merkmale zeichnen sich in allen drei Stadien bereits klar ab, und es wird die erstaunliche Ähnlichkeit zur heutigen, erwachsenen, gut 500 Jahre alten Erscheinung deutlich. Wer lächelt nicht beim Anblick von Babyfotos?"

Jedes Bildkapitel ist eine Spurensuche.

Es zeigt Skizzen von jeweils einer Technologie, die aus unterschiedlichen Ländern und Epochen stammen. Kurze Texte erklären Funktionsweisen und machen künstlerische und technische Ähnlichkeiten und Unterschiede zu da Vincis Zeichnungen und Ideen deutlich.

  
  
"... Es konnte Zufall sein, dass ein chinesischer Künstler 500 Jahre vor ihm eine identische Konstruktion aus derselben Perspektive mit denselben Proportionen und Eigenarten gezeichnet hat. Oder auch nicht. Wenn nicht, wie war die Zeichnung aus China nach Florenz gelangt? Auf welche andere Skizzen aus Fernost konnten die Ingenieure der Renaissance zurückgreifen? Hatten sie darüber hinaus Zugang zu Arbeiten aus anderen Ländern, aus Indien, Arabien, Persien? Wurde nicht nur das Wissen der Antike, sondern der Welt wiedergeboren?"
(Auszug aus dem Buch Leonardo da Vincis Erfindungsgeister, Seite 19)
  
  
  
  
  
"... Das bekannteste Bild dazu ist der 'Vitruvianische Mensch'. 1490 hat da Vinci den idealisierten Nackten in einen Kreis und in ein Quadrat gestellt, um Proportionen sichtbar zu machen. Die Quadratur des Kreises findet sich heute in Millionen von Brieftaschen, auf der italienischen Euromünze und diversen deutschen Krankenkassenkarten. Neu war Leonardo da Vincis Motiv nicht. Jahre zuvor hatten zum Beispiel Mariano Jacobi decti Taccola, auch Mariano Taccola genannt, und Francesco di Giorgio Martini ähnliche Ideen skizziert, beides Zeitgenossen, mit deren Werk Leonardo da Vinci vertraut war." (Seite 188)
  



A. T E. M.____K O N T A K T____I M P R E S S U M____D A T E N S C H U T Z____
© 2018 A.TE.M.     Marc J. M. van den Broek